Weinbergschnecke

Die Weinbergschnecke ist unsere größte Land-Gehäuseschnecke. Sie bewohnt offene Lebensräume wie Wegränder, Hecken und Gebüsche, aber auch lichte Wälder und Gärten.
Im Gegensatz zu vielen anderen Schnecken ist die Weinbergschnecke häufig auch am Tag aktiv, besonders bei Regen und bewölktem Himmel. Ihre Nahrung besteht vorwiegend aus welkenden, aber auch grünen Pflanzenteilen. Die weißen, kugelrunden Eier werden in selbst gegrabenen Erdlöchern abgelegt und – wie für Schnecken typisch – sich selbst überlassen.
Weinbergschnecken können sehr alt werden: Mehr als 30 Jahre sind bei Laborhaltung unter optimalen Bedingungen belegt. In der Natur werden sie dieses Alter wohl nur selten erreichen.

Diskussionsbereich - hinterlassen Sie einen Kommentar