Fischerboot “LAN.FF”

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vorher

Garten (4)_ji

Nachher

DSC_6465  Unser Garten,

Streifenboot “DUBURG” und Frachter “RMS ROTTERDAM”

Das Polizeiboot Duburg der Wasserschutzpolizei befindet sich in Flensburg an der Schiffbrücke. Dort befindet sich neben dem Streifenboot Duburg auch noch das größere Streckenboot Glücksburg.Das Streifenboot Duburg hat seinen Heimathafen in Kiel. Der Liegeplatz des kleinen Streifenbootes ist jedoch Flensburg. Das Boot hat eine Länge von 10,40 m, eine Breite von 3,40 und einen Tiefgang von 1,10 m. Es wird von zwei Yanmar Diesel mit jeweils 272 kW angetrieben. Damit schafft es eine Marschgeschwindigkeit von 34 Knoten (also etwa 63 km/h). Die Besatzung besteht hier nur aus zwei Personen. Der Schiffsrumpf als auch die Aufbauten sind aus GFK. Gebaut wurde das Streifenboot 2006 bei der finnischen Werft Sarins Batår Oy. Die Haupteinsatzgebiete sind der Hafenbereich, die inneren Gewässer und küstennahe geschützte Seegebiete, also der Bereich der Flensburger Förde und der Geltinger Bucht. Es ist damit ideal für den täglichen Streifendienst geeignet. Das Boot ist speziell für ein problemloses Manövrieren in engen Gewässerteilen und Häfen ausgelegt. Dadurch wird eine hohe Flexibilität an nahezu jedem Einsatzort gewährleistet.

Das Polizeiboot Duburg der Wasserschutzpolizei befindet sich in Flensburg an der Schiffbrücke. Dort befindet sich neben dem Streifenboot Duburg auch noch das größere Streckenboot Glücksburg.Das Streifenboot Duburg hat seinen Heimathafen in Kiel. Der Liegeplatz des kleinen Streifenbootes ist jedoch Flensburg. Das Boot hat eine Länge von 10,40 m, eine Breite von 3,40 und einen Tiefgang von 1,10 m. Es wird von zwei Yanmar Diesel mit jeweils 272 kW angetrieben. Damit schafft es eine Marschgeschwindigkeit von 34 Knoten (also etwa 63 km/h). Die Besatzung besteht hier nur aus zwei Personen. Der Schiffsrumpf als auch die Aufbauten sind aus GFK. Gebaut wurde das Streifenboot 2006 bei der finnischen Werft Sarins Batår Oy.
Die Haupteinsatzgebiete sind der Hafenbereich, die inneren Gewässer und küstennahe geschützte Seegebiete, also der Bereich der Flensburger Förde und der Geltinger Bucht. Es ist damit ideal für den täglichen Streifendienst geeignet. Das Boot ist speziell für ein problemloses Manövrieren in engen Gewässerteilen und Häfen ausgelegt. Dadurch wird eine hohe Flexibilität an nahezu jedem Einsatzort gewährleistet.

Baumpilze an Totholz

DSC_0058 Pilz

Beim Butcher Jam

Thorsten Albig, Dirk Dillmann u.a.

Thorsten Albig, Dirk Dillmann u.a.

Butcher Jam 2015

Der Ursprung dieser Veranstaltung liegt in den Feierlichkeiten zum 725-jährigen Bestehen der Stadt Flensburg im Jahr 2009. Seitdem rockt der Schlachthof jährlich für und mit Groß und Klein! Dafür sorgt ein buntes Programm mit Essen und Getränken, Spielmobil und Hüpfburg

Der Ursprung dieser Veranstaltung liegt in den Feierlichkeiten zum 725-jährigen Bestehen der Stadt Flensburg im Jahr 2009. Seitdem rockt der Schlachthof jährlich für und mit Groß und Klein! Dafür sorgt ein buntes Programm mit Essen und Getränken, Spielmobil und Hüpfburg

Trecker

Gesehen beim "Treckertreck" in Koppelheck

Gesehen beim “Treckertreck” in Koppelheck

Beim Treckertreck in Koppelheck

Seit 10 Jahren ist das Pullen und Trecken ein fester Bestandteil der Veranstaltungen in Koppelheck. Mittlerweile kann man sogar sagen, dass sich das Vergnügen für die ganze Familie zu einem absoluten Highlight weit über die Ortsgrenzen hinaus entwickelt hat. Während es am Anfang mit einigen wenigen Oldtimern losging, die ihre Kräfte vor einem kleineren Bremswagen gemessen haben, ist es mittlerweile auf ein Teilnehmerfeld von über 100 Schleppern gewachsen.

Seit 10 Jahren ist das Pullen und Trecken ein fester Bestandteil der Veranstaltungen in Koppelheck. Mittlerweile kann man sogar sagen, dass sich das Vergnügen für die ganze Familie zu einem absoluten Highlight weit über die Ortsgrenzen hinaus entwickelt hat. Während es am Anfang mit einigen wenigen Oldtimern losging, die ihre Kräfte vor einem kleineren Bremswagen gemessen haben, ist es mittlerweile auf ein Teilnehmerfeld von über 100 Schleppern gewachsen.

Man muß auch mal den Schnabel aufreißen!

Die Silbermöwe ist mit 55–67 cm etwa so groß wie ein Mäusebussard, die Flügelspannweite ist mit 125–155 cm sogar noch etwas weiter. Der Blick dieser häufigen Großmöwe wirkt etwas grimmig, der höchste Punkt des Scheitels liegt hinter dem Auge. Der relativ klobige Schnabel ist zwischen 44 und 65 mm lang. Die Flügel sind im Vergleich zu anderen Arten der Gattung mittelmäßig lang, sie überragen beim sitzenden Vogel den Schwanz um 3–6 cm. Die Schirmfedern formen auf dem Rücken eine deutliche Stufe, der Körper wirkt relativ füllig. Ein Geschlechtsdimorphismus ist bezüglich des Gefieders nicht ausgeprägt. Männchen sind größer mit einer voluminöseren Schnabelspitze und einer flacheren Stirn, Weibchen wirken kurzschnäbliger mit rundlicher Stirn. Das Brutkleid unterscheidet sich vom Schlichtkleid durch einen gestrichelten Kopf. Junge Silbermöwen sind nach dem vierten Lebensjahr nicht mehr von adulten Vögeln zu unterscheiden. Die Beine und Füße sind in allen Kleidern fleischrötlich, vor allem im Baltikum kommen jedoch auch Individuen mit gelben Beinen vor

Die Silbermöwe ist mit 55–67 cm etwa so groß wie ein Mäusebussard, die Flügelspannweite ist mit 125–155 cm sogar noch etwas weiter. Der Blick dieser häufigen Großmöwe wirkt etwas grimmig, der höchste Punkt des Scheitels liegt hinter dem Auge. Der relativ klobige Schnabel ist zwischen 44 und 65 mm lang. Die Flügel sind im Vergleich zu anderen Arten der Gattung mittelmäßig lang, sie überragen beim sitzenden Vogel den Schwanz um 3–6 cm. Die Schirmfedern formen auf dem Rücken eine deutliche Stufe, der Körper wirkt relativ füllig. Ein Geschlechtsdimorphismus ist bezüglich des Gefieders nicht ausgeprägt. Männchen sind größer mit einer voluminöseren Schnabelspitze und einer flacheren Stirn, Weibchen wirken kurzschnäbliger mit rundlicher Stirn. Das Brutkleid unterscheidet sich vom Schlichtkleid durch einen gestrichelten Kopf. Junge Silbermöwen sind nach dem vierten Lebensjahr nicht mehr von adulten Vögeln zu unterscheiden. Die Beine und Füße sind in allen Kleidern fleischrötlich, vor allem im Baltikum kommen jedoch auch Individuen mit gelben Beinen vor