Einträge mit dem Tag ''

Hagebutten

Als Hagebutten bezeichnet man die ungiftigen Sammelnussfrüchte verschiedener Rosenarten, besonders der Hunds-Rose (Rosa canina). Als Hagebutten werden landläufig auch die Wildrosen, oder Heckenrosen, selbst bezeichnet, an denen die Früchte wachsen.
Wildwachsende Rosen sind wertvolle Nähr- und Schutzgehölze für viele Tierarten. So bieten Hagebutten ebenso wie die Früchte von Eiben, Sanddorn und Vogelbeere eine leicht zu findende, vitaminreiche Nahrung für viele Standvögel.
Hagebutten können roh gegessen werden, nachdem die Nüsschen entfernt wurden. Je später man sie pflückt, desto süßer sind sie. Die Früchte bleiben oft den ganzen Winter am Strauch und sind meist auch noch im Frühling nach Durchfrieren problemlos genießbar.

Kormoran

Die Kormorane (Phalacrocoracidae) sind eine Familie aus der Ordnung Suliformes. Es handelt sich um mittelgroße bis große Wasservögel, die in Kolonien brüten und nach unterschiedlichen Quellen mit 26 bis 43 Arten weltweit verbreitet sind. Tragen die Vögel einen Federschopf, werden sie als „Scharben“, sonst als „Kormorane“ bezeichnet, doch entspricht diese Einteilung nicht den tatsächlichen Verwandtschaftsverhältnissen. Im Volksmund heißen diese Vögel auch „Seeraben“, „Meerraben“ oder „Wasserraben“; der Name Kormoran ist entsprechend aus dem lateinischen „corvus marinus“ („Meerrabe“) abgeleitet.

Segeln vor Kollund (DK)

Polizeikreuzer FPB 28 „STABERHUK“

Von diesem Typ wurden drei Stück gebaut, die alle in Häfen der Ostsee stationiert sind. Heimathafen der ‚Staberhuk‘ ist Kappeln am Ausgang der Schlei. Auftrag aller drei Boote sind schiffahrtspolizeiliche Aufgaben, die Fischereiaufsicht und der Umweltschutz. Bei Unglücksfällen auf See kann das Schiff als Kommando- und Koordinierungsstelle eingesetzt werden. Für hoheitliche Aufgaben kann der Kreuzer kurzfristig der Bundespolizei See unterstellt werden. Benannt wurde das Schiff nach einer Landspitze auf der Insel Fehmarn.

Marineschule Mürwik

Die Marineschule im Flensburger Stadtteil Mürwik, im Stil der norddeutschen Backsteingotik nachempfunden, ist seit dem Jahr 1910 zentrale Ausbildungsstätte der deutschen Marineoffiziere. Mit ihrer über 200 m langen Wasserfront und ihrem ca. 60 m hohen Turm beherrscht sie das Südufer der Flensburger Förde. Vom Zentrum Flensburgs aus ist sie über die Mürwiker Starße in etwa 10 Autominuten zu erreichen.
Im ehemaligen Kommandeurhaus ist das Wehrgeschichtliche Ausbildungszentrum mit seiner historischen Lehrsammlung untergebracht. Die Sammlung auf dem Gelände der Marineschule präsentiert die deutsche Marinegeschichte von 1848 bis heute.

MS „BRAEMAR“ vs. Streifenboot „DUBURG“

Das Schiff wurde am 12. Dezember 1989 auf der Union Naval de Levante SA, Valencia in Auftrag gegeben. Die Kiellegung unter der Baunummer 198 fand am 21. März 1991, der Stapellauf am 31. Januar 1992 statt.

MS BRAEMAR

Am 28.10.2018 ist das Kreuzfahrtschiff zu einem Kurzbesuch in Flensburg.

MS VIKING

Als die „MS VIKING“ noch „WAPPEN VON BOIZENBURG“ hieß.
(Archivbild von 2015)

Hier wird abgeschleppt

In Schleswig-Holstein z. B. wird meistens in folgenden Fällen abgeschleppt:
Parken auf einem Behindertenplatz. In Fällen, in denen ein Parkplatz für einen bestimmten Schwerbehinderten reserviert wurde (durch ein spezielles Zusatzschild gekennzeichnet), werden alle anderen Fahrzeuge, auch von anderen Schwerbehinderten, abgeschleppt.
Parken an Stellen, an der der Straßenverkehr behindert wird, z. B. auch, wenn Fußgänger, Radfahrer usw. auf die Straße ausweichen müssen.
Parken vor Ein- bzw. Ausfahrten von Grundstücken, Garagen, Höfen, Krankenhäusern, der Feuerwehr, Tiefgaragen usw., wenn jemand die Einfahrten befahren oder verlassen will, bei schmalen Straßen auch gegenüber (Mindestrestbreite der Straße: 3 m)
Zuparken anderer Pkw in zweiter Reihe auf der Straße oder in dritter Reihe auf großen Parkplätzen außerhalb der Fahrbahnmarkierungen.
Parken nach der Einrichtung von mobilen Haltverbotszonen, die z. B. für Bauarbeiten oder Umzüge eingerichtet wurden
Parken in einer gekennzeichneten Ladezone eines Geschäftes, wenn ein Zulieferer dort entladen will,
Parken in Zufahrten von Feuerwehr und Rettungsdiensten,
zur Eigentumssicherung, oder wenn der Fahrer bzw. der Pkw nicht mehr verkehrstauglich ist, und es keine andere Möglichkeit zum Entfernens des Fahrzeuges gibt.

Golden Retriever

Der Golden Retriever war seiner Züchtung nach ein Jagdbegleiter, der in Gemeinschaft mit anderen Hunden eingesetzt werden sollte. Dies erklärt seine Verträglichkeit mit Artgenossen und sein generell sanftes, auf Harmonie bedachtes Wesen. Zudem ist er ein belastbarer und agiler Hund, dessen arteigener Bewegungsdrang zu befriedigen ist. Bei einfühlsamer und kompetenter Erziehung findet man im Golden Retriever einen ausgeglichenen und friedvollen Begleiter, der sich bestens als Familienhund führen lässt.
Durch seinen „will-to-please“ eignet sich der Golden Retriever generell gut für alle Aufgaben als Begleithund, vor allem für Menschen mit Behinderung. Diese betreut und führt er aufmerksam und lernt schnell komplexe Aufgaben zuverlässig zu übernehmen.