Einträge mit dem Tag ''

Holländischer Schäferhund

Der Holländische Schäferhund ist in seinem Heimatland unter dem Namen Hollandse Herdershond bekannt. Er ist ein anhänglicher Hund, der besonders folgsam, sportlich und arbeitsfreudig ist. Er ist äußerst sensibel und sollte mit liebevoller Konsequenz erzogen werden. Er übernimmt gerne jede Aufgabe, solange er sie mit seinem Besitzer gemeinsam ausüben darf.
Der Holländische Schäferhund stammt aus der gleichen Region, Noord-Brabant, wie der Belgische Schäferhund und teilt sich mit ihm die gleichen Wurzeln.
Der Holländische Schäferhund ist eine sehr seltene Hunderasse, die erst im Jahr 1960 vom FCI anerkannt wurde. Nachdem es in Holland um die Jahrhundertwende kaum noch Schafherden gab, fand er eine alternative Verwendung hauptsächlich als Such- und Fährtenhund, Blindenhund oder als Polizeihund.
Der Holländische Schäferhund ist äußerst intelligent und braucht, aufgrund seiner großen Ausdauer, viel Beschäftigung.

Norwegischer Buhund

Der Buhund gilt als Familienhund, ist freundlich, kinderlieb und verspielt. Er ist den Menschen sehr zugetan, braucht aber viel Beschäftigung und Aufmerksamkeit. Die Rasse ist allerdings auch bellfreudig, jedes Ereignis und jeder Besucher werden von ihr kommentiert.

Norwegischer Buhund

Der Buhund gehört zu den Nordischen Wach- und Hütehunden.
Der Name leitet sich von „Bu“, was Hof oder Gehöft bedeutet, ab.
Vorfahren des heutigen Buhundes, wurden bei Ausgrabungen in Norwegen, in einem Wikingergrab aus dem 10. Jahrhundert gefunden.
In diesem Grab befanden sich sechs Hundeskelette, die dem Wikinger wohl in einem Leben nach dem Tod weiter dienen sollten.
Die Buhunde wurden 1913 erstmals auf einer Agrar – Ausstellung vorgeführt. In den 20er Jahren gab es aber sogar eigene Buhunde – Ausstellungen.
1939 wurde schließlich der Norsk Buhundklub gegründet.
Doch erst nach dem ersten Weltkrieg wurde der Buhund in Europa populärer, jedoch ist auch hier sein Vorkommen noch eher spärlich.

Heute fühle ich mich wo(h)llig

Ich muß zu meinem Hundefreund

Hundebegnung

Prager Rattler

Der Prager Rattler (Pražský Krysa?ík) gehört zu den Rattenjägern. Heute ist er vorwiegend Gesellschaftshund, profitiert aber vom ausgezeichneten Geruchssinn und der enormen Wendigkeit seiner Vorfahren.
Der Prager Rattler ist für sein freundliches, aufgewecktes Wesen bekannt. Mit seiner sanftmütigen und aufmerksamen Art wickelt er dich schnell um den Finger.
Der Prager Rattler ist sehr verspielt und neugierig. Er liebt die Nähe zu seinem Herrchen oder Frauchen und ist absolut treu. Gegenüber Fremden zeigt er sich zu Anfang hingegen oftmals etwas reserviert und abwartend.
Besonders bekannt ist der Prager Rattler für seine Bewegungsfreude und Flinkheit. Daher verwundert es nicht, dass diese Hunderasse es gar nicht mag, getragen zu werden. Viel lieber möchten sie Energie nutzen und selbst laufen. Prager Rattler sind keine Schoßhündchen, sondern ganz im Gegenteil kleine Leistungssportler und Abenteurer!

Chihuahua

Der Chihuahua ist äußerlich zwar klein, in ihm steckt aber ein großer und willensstarker Charakter. Er ist mutig, aufmerksam und lebhaft. Hat sich der Halter einmal die Liebe eines Chihuahuas verdient, findet er in ihm einen überaus treuen Gefährten – der am liebsten durch dick, dünn und auch an jeden anderen Ort mit ihm gehen möchte.
Chihuahuas zeigen sich wachsam und können einen starken Beschützerinstinkt entwickeln. Vermuten sie Bedrohungen, wachsen sie nicht selten über sich hinaus und nehmen es dann durchaus mit großen Hunden auf..

Ein Prachthund

Diesen schönen Hund traf ich heute am Hafen. Leider habe ich den Namen vergessen.

„DYNEKILEN“

„Dynekilen“ ist ein eisernes Schiff unter 24 m, genehmigt als Frachtschiff mit Platz für 12 Passagiere und mit Besatzung von 2 Mann.