Einträge mit dem Tag ''

Buddha und seine Löwen

Im Volksglauben hatte der göttliche Drache neun Söhne (Drachensöhne), die alle von unterschiedlicher Gestalt waren und verschiedene Eigenschaften und Charakterzüge besaßen. Es heißt, dass sie sich erst später in Drachen verwandelten. Der achte Drachensohn, Suanni, auch Suanmi, hatte die Gestalt eines Löwen. Von ihm heißt es, dass er Rauch und Feuer liebte. Er war allgemein sehr träge und faul und bewegte sich wenig. Dennoch nahm Buddha Suanni aufgrund seiner Gestalt in seine Dienste auf und der Drachensohn wurde aufgrund seiner Erscheinung der Wächter vor Buddhas Thron. So finden sich häufig Buddha-Darstellungen mit einem Löwen. Löwen werden auch als Buddhas Hunde, oder bofo, bezeichnet. Ein Beiname Siddhartha Gautamas , auch Sakyamuni, dem Begründer des Buddhismus, war „der furchlose Löwe“.
Der Löwe „mit einer Goldhaarmähne“ ist das Reittier des Mañju , dem Bodhisattva der Weisheit und des Wissens. Er gleicht darin ebenfalls dem Tiger, der einigen Gottheiten als Reittier diente.