Laika

Der Laika (Mehrzahl Laiki) ist ein Rassehund, dessen Ursprung in Russland liegt. Die Heimat dieser Hunde ist ein riesiges Gebiet, das sich von der Halbinsel Kamtschatka im Osten Sibiriens bis an die Landesgrenze zu Finnland erstreckt. Laiki wurden allein aufgrund ihres Gebrauchswerts geachtet. Die Rassebezeichnung „Laika“ stammt vom russischen Wort „lajatj“ ab, was so viel wie „bellen“ bedeutet.
Die Hunde jagen stumm, bellen jedoch, wenn sie das Beutetier gestellt haben. Laiki gelten als hervorragende Jagdhunde. Sie werden in erster Linie für die Jagd auf Pelztiere eingesetzt, kommen aber auch bei der Jagd auf Feder-, Rot- und Schwarzwild und bei der Bärenjagd zum Einsatz.
Der Charakter dieser Rassehunde zeichnet sich durch Mut und Geselligkeit aus. Laiki wissen die Gesellschaft anderer Hunde ebenso zu schätzen wie die Gesellschaft ihrer menschlichen Familie. Im Umgang mit Kindern zeigt sich ihr geduldiges, liebevolles Wesen. Hunde dieser Rasse binden sich gerne eng an eine Person und halten sich gern in deren Nähe auf.
Laiki sind besonders bewegungsfreudige Hunde, die sich mit einer kleinen Runde um den Block kaum zufrieden geben. Wer einen solchen Hund halten möchte, sollte sportlich sein und das Bewegungsbedürfnis des Hundes erfüllen können. Laiki lassen sich außerdem für diverse Hundesportarten begeistern und können zu Rettungs- oder Fährtenhunden ausgebildet werden. Im Schlittenhundesport machen Laiki ebenfalls eine gute Figur. Die eigenständigen Hunde sind gern mit dem Menschen zusammen, neigen jedoch nicht zu Kadavergehorsam.

Diskussionsbereich - hinterlassen Sie einen Kommentar